about_me

Daniel Gröblacher

geboren 1984 in Villach, aufgewachsen in Malta.
Freiberuflicher Heilmasseur nach §50, §52 MMHmG, §43, §45 MMHm-AV.
Gewerblicher Masseur nach §18 und §22 Gem. Massageverordnung.
Hypnosetrainer, ausgebildet nach Österreichischem Gesetz.

Heilmasseur und gewerblicher Masseur
Seit 2010 arbeite ich als Heilmasseur und gewerblicher Masseur.
Meine Massageausbildungen durfte ich in einer der renommiertesten Heilmassageschulen Österreichs, in der Heilmasseurschule Dijak in Spittal an der Drau, absolvieren. Dies ist mir in den Bereichen der vermittelten Kompetenz und dem hohen Fachwissen, welches ich mir dort angeeignet habe, zugute gekommen. Dadurch kann ich meine PatientInen und KundInen so kompetent wie möglich betreuen und beraten.

Hypnotiseur/Hypnosetrainer
Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich auch mit der Hypnose. Zuerst wendete ich diese Form des Coachings nur im kleinen Kreise an, bald entdeckte ich aber das wahre Potential dieser Arbeit und erkannte auch, dass viele Menschen körperliche Probleme haben, die einen wesentlich tieferen Ursprung besitzen. Nämlich einen geistigen oder seelischen Ursprung. Wird sich diesem Leiden nicht angenommen, ist die menschliche Hülle, also unser Körper, derjenige der die schlussendlichen Zeichen setzt. Diese sind in Form von Schmerzen wahrnehmbar. Dabei wurde mir bewusst, dass es sinnvoll ist, die Hypnose auch gänzlich allen Menschen in meiner Praxis zugänglich zu machen. Dafür holte ich die offizielle Ausbildung zum Hypnosetrainer in der größten Hypnoseschule Österreichs in Linz nach und biete diese seit Anfang 2015 in meiner Praxis mit großem Erfolg an.

Ich befinde mich in ständiger Weiterbildung in den Bereichen Körper Geist und Seele.

Mirjam Mlakar

Mirjam Mlakargeboren 1987 in Groß-Gerau (Deutschland),
mit fünf Jahren nach Kärnten/Köttmannsdorf gezogen.
Abgeschlossene Lehre zur Buchhalterin.
Diplomierte Wirbelsäulen- und Osteoporosetrainerin.

Von der Buchhalterin zur Trainerin
Im Mai 2012 brachte ich unsere Tochter zur Welt. Schnell bemerkte ich, dass man als Mama oft einiges zu tragen hat – in der einen Hand das Baby, in der anderen die Wickeltasche und Einkaufstaschen. Das alles hat mich schnell meinen Rücken spüren lassen. Zu dieser Zeit kamen mir schon die ersten Gedanken, wie wichtig es ist, die Rückenmuskulatur zu trainieren, um stützende Muskulatur aufzubauen. Unser Rücken ist es, der uns aufrecht gehen, stehen und sitzen lässt. Damit er uns immer diesen Halt geben kann, sollten wir auch etwas dafür tun.

Ich war und bin in unserer Massage- und Hypnosepraxis für die Büro- und Buchhaltungsarbeiten zuständig. Mit der Zeit war mir das jedoch nicht mehr genug. Ich wollte aus den Hintergrundarbeiten in den Vordergrund treten, da ich gerne mit Menschen zusammen arbeite und ihnen helfen möchte. Dazu kam, dass meine Mutter vor einiger Zeit die Diagnose Osteoporose bekam. Mein Lebenspartner und ich begannen zu recherchieren, wie man dieser Krankheit frühzeitig effektiv entgegenwirken kann und stießen auf das Wirbelsäulen- und Osteoporose Training. Im Mai 2016 machten wir gemeinsam die Ausbildung zum Wirbelsäulen- und Osteoporose Trainer.

Mein persönliches Anliegen
Dieses Training ist mir persönlich ein großes Anliegen, da hauptsächlich Frauen gefährdet sind, an Osteoporose zu erkranken. Umso früher man dagegen etwas tut, umso stabiler und beschwerdefreier wird unser Körper später sein. Mein größter Wunsch ist es, jedem Menschen die Möglichkeit zu bieten dieses Ziel, weitestgehend schmerzfrei und auf das Leben im Alter vorbereitet zu sein, zu erreichen.